mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

„Pucker S“ – Kinomärchen

20. Oktober 2012
20:00bis23:00

„Pucker Sunch“ – ein düsteres Kinomärchen, USA, 2011, 110 Min. – Teil 10 von JUMA-Films Reihe „Starke Frauen?!“

Feminine Souveränität meets postfeministischen Girlism. Genau wie die verschiedenen Ebenen im Film undurchschaubar verschmelzen, läßt sich auch die Frage nach dem Verhältnis von weiblicher Opferschaft und Handlungsmacht nicht eindeutig beantworten. Skandalös frauenfeindlich oder Aufruf zu weiblicher Selbstermächtigung?

Auf jeden Fall großes Budget, große Action, große Verwirrung. Alice im Wunderland mit Maschinengewehren. „Kino jenseits von Gut und Böse, ein Überfilm, an dem nichts halb und halb ist, der sich der reinsten Mittel des Kinos bedient: Der Bilder. Des Fetischismus. Und der Musik. Ein Stummfilm gewissermaßen. Vor allem aber ein Film, wie man ihn noch nicht gesehen hat.“

Fünf junge Frauen erkämpfen fünf Requisiten, um einer Männerwelt voller Gewalt, Mißbrauch, Lobotomie, Korruption und Prostitution zu entkommen. Karte, Feuer, Messer, Schlüssel und – ein Rätsel. Es geht nicht ohne Opfer ab. Die Grenzen zwischen Realität, Fantasie und Wahnsinn verschwimmen.

„Eine Konstellation wie aus einem Märchen, mit umgedrehten Vorzeichen: Eine holde blonde Unschuld, ein böser Stiefvater, ein schlimmes Schloss, das zum Gefängnis, zum Verließ wird. Alles Gothic. Zugleich ein Frauengefängnisfilm, wie man ihn seit den 70ern nicht mehr gesehen hat, Sexploitation, in deren Zentrum fünf des Wahnsinns geile Bräute stehen, girls with guns. Die Verwalter des »richtigen« Erzählens haben daran eine Menge auszusetzen. Denn »richtig« ist hier gar nichts: Ein Mädchen-Internatsfilm mit Martial-Arts-Elementen, ein stylischer Neo-Noir und eine Science-Fiction-Fantasy, Trash-Kino, das den schlechten Geschmack feiert, und ein opulentes Historienspektakel voller Bild-Referenzen. Zugleich naiv und selbstbewusst. Pucker Sunch ist opernhaft, gnadenlos übertrieben, pathosgeladen, Überwältigungskino, das sich dem Rausch der Bilder ergeben hat.“

Eintritt frei, danach ist ein Gespräch möglich.
Trailer usw.: http://piratepad.net/tgDl0wOGEC
Im „Z“ in Rosenheim, Innstr. 45a.  – Veranstalter: JUMA-Film.

Noch keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.8.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates