mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

Archiv: April 2015

Theater „Gipfelstürmer“ zum G7-Gipfel

2. Juni 2015
20:00bis22:00

VfbK und Vetternwirtschaft präsentieren:

Gipfelstürmer – History is a work in progress

Ein Theaterstück anlässlich des G7-Gipfels 2015 in Elmau

Di., 2. Juni 2015, 20 Uhr – Vetternwirtschaft Rosenheim

Ein Gastspiel des Nö-Theaters und des Freien Werkstatttheaters Köln.

„Ein Abend über Hoffnungen, Wünsche und Ängste.

Anfang Juni versammeln sich Staats- und Regierungschefs zum G7-Gipfel. GipfelgegnerInnen rufen zu Demonstrationen und Blockaden auf, sie prangern mangelnde Transparenz und demokratische Kontrolle des Gremiums an und kritisieren die einseitige Wachstumslogik.

Gemeinsam mit dem nö theater begeben sich die Zuschauer auf die Barrikade, die die einzige Zufahrtsstraße zum kommenden G7-Gipfel abschneidet. Dort beginnt die Suche nach Sinn und Erfolgschancen von Protestbewegungen, nach der Hoffnung, die hinter jedem Protest steckt und nach dem richtigen Leben im falschen. Das Stück reagiert auf politische und organisatorische Veränderungen rund um den Gipfel und nimmt in jeder Vorstellung eine neue Gestalt an.

‚Die Funktion von Kunst besteht darin, die Wirklichkeit unmöglich zu machen‘ (Heiner Müller)“

Eine Koproduktion des Nö-Theaters Köln und der Freien Werkstattbühne Köln zu Gast beim VfbK Rosenheim, dem Verein für bodenständige Kultur eV.

 Attac Rosenheim und der Verein für Bodenständige Kultur (VfbK) luden das Nö-Theater ein, das im Umfeld der Kölner Theaterakademie entstanden ist. Mit Unterstützung der Theaterwerkstatt Rosenheim e.V., dem Theater Zwischen-T-Raum Rosenheim e.V. und dem Kurt Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern e.V. (Kooperationspartner der Rosa Luxemburg-Stiftung).

 

In Köln wurde das Stück gefördert durch:

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und den Oberbürgermeister der Stadt Köln, Kulturamt.

Karten: www.vfbk.net oder 08031-44345

Webseiten der beiden Kölner Theater:

http://www.noetheater.de/?album=gipfelstuermer

Fotos dazu hier bei Freies Werkstatt Theater Köln (Koproduzent):

http://www.fwt-koeln.de/index.php/gipfelstuermer.html

Das Stück gastiert auch am 3.6. in München beim „Gipfel der Alternativen“, dessen Besuch wir ebenso empfehlen: http://www.alternativgipfel.org/

www.kurt-eisner-verein.de

www.rosalux.de

 

 

 

Umweltmesse in Aßling an der Grund- und Hauptschule

18. Mai 2015
18:00bis22:00

Von 18.00 bis 22.00 Uhr präsentieren sich viele AusstellerInnen an der „Umweltschule“ in Aßling, Schulstr. 3-5. Greenpeace Rosenheim ist dabei. Infos hier: http://www.schule-assling.de/index.php/umweltmesse

 

Rettet-den-Regenwald-Tag

22. Mai 2015
10:00bis17:00

Freitag, 22. Mai, 10:00 bis 17:00, Vorplatz und Foyer des Lokschuppens in Rosenheim
Rettet-den-Regenwald-Tag
Umwelt-/Regenwald-Organisationen informieren anlässlich der REGENWALD-Ausstellung

Wie retten wir den Regenwald?

7. Mai 2015
20:00bis22:00

Donnerstag, 7. Mai, 20:00 im KU’KO Rosenheim
Wie retten wir den Regenwald?
Diskussionsrunde anlässlich der REGENWALD-Ausstellung in Rosenheim mit:
Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND und des BUND Naturschutz in Bayern e.V.
Prof. Dr. Florian Siegert, Biozentrum der Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Christian Feest, koordinierender Kurator der Ausstellung „REGENWALD“
Moderation: Max Stocker, B5 aktuell

Die Diskussion im KU´KO ist für das Publikum geöffnet, Fragen aus dem Saal sind willkommen

Der Eintritt ist frei, ein Ticket erforderlich! Man bekommt es durch eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Ab sofort an den Lokschuppen-Ausstellungskassen (Öffnungszeiten beachten); Reservierung möglich durch Anruf unter 08031 365 9036 oder Online-Voranmeldung (siehe Link oben)
  • Per Mail an B5 aktuell: b5aktuell(at)br.de
  • Laut aktueller Auskunft vom 7. Mai auch im KU’KO selbst

Am gleichen Tag: Abendöffnung der Ausstellung mit ermäßigten Tarifen von 18:00 bis 19:30

Aufzeichnung der Diskussion mit Ausstrahlung am Pfingstsonntag, 24. Mai, ab 11:05 Uhr im Programm B5 aktuell

Veranstalter: B5 aktuell und das Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim

Fünf vor zwölf bei der Riesenhütte

5. April 2015

Die Riesenhütte im Hochriesgebiet, ein beliebter Anlaufpunkt für Familienwanderer, Mountainbiker und Skitourengeher ist seit Herbst 2013 „bis auf weiteres geschlossen“.

Die Eignerin, die Sektion Oberland im DAV begründete die Schließung mit geschätzten Kosten von 2.2 Mio € für eine umfassende Sanierung. Auch von Verkauf oder Abriss war die Rede. Mittlerweile prüft die Sektion die Umwandlung in eine Selbstversorgerhütte.

Viele „Freunde der Riesenhütte“ verstehen das alles nicht und fordern in einer Aktion mit derzeit ca. 2.500 Unterschriften, die Hütte schnellstmöglich wieder zu öffnen und auf Dauer für einen jedermann zugänglichen, bewirtschafteten Ganzjahresbetrieb zu sorgen.

Am Samstag, den 18. April 2015 findet um 11:55 Uhr
bei jedem Wetter vor der Riesenhütte eine Informationsveranstaltung statt, bei der Bürgermeister der Standortgemeinde Aschau Peter Solnar über den aktuellen Sachstand berichtet.

Am Dienstag, den 28. April 2015 um 19:00 Uhr befaßt sich dann die Mitgliederversammlung der Sektion Oberland im DAV unter TOP 7 mit der Zukunt der Hütte.
Ort: Augustinerkeller, Arnulfstraße 52 in München. Stimmberechtigte Mitglieder werden gebeten, sich an der Abstimmung im Sinne der o. g. Forderung zu beteiligen.

DIGITALE MEDIEN – Faszination mit Nebenwirkungen

23. April 2015
18:30bis21:30

Donnerstag, 23. April, 18:30 im Landratsamt Ebersberg, Hermann-Beham-Saal, Eichthalstr. 5

DIGITALE MEDIEN – Faszination mit Nebenwirkungen
Infoabend mit Vorträgen und Diskussion
PDF-Flyer: Infoabend-DigitaleMedien-LRA-EBE-20150423-1

Grußwort:
Landrat Robert Niedergesäß

Referate:
Bedeutung und Auswirkungen der Smartphones im Jugendalter
Referent: Uwe Buermann, Pädagogisch-therapeutischer Medienberater, Mitbegründer und wissenschaftlicher Mitarbeiter bei IPSUM (Institut für Pädagogik, Sinnes- und Medienökologie)

Das Medienkonzept des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten
Referent: Rüdiger Modell, Oberstudiendirektor und Schulleiter des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten

Mobilfunkstrahlung – eine unterschätzte Gefahr für Kinder und Jugendliche
Referent: Dr. Klaus Scheler, Physiker und Dozent an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg für Lehramtsstudierende, Referent für Lehrerfortbildungen

anschließend Diskussion

Veranstalter: Landratsamt Ebersberg

Vortrag und Diskussion: Nahversorgung aus Sicht der Stadtteile

16. April 2015
19:00bis22:00

Über die Nahversorgung im Rosenheimer Norden – aber auch im Süden – wird seit Jahren heftig
diskutiert. Neue „Nahversorgungszentren“ sollen die bislang in den Stadtteilen verteilten Geschäfte
ersetzen.

  • Dient das nur dem Interesse der Betreiber?
  • Welche Nahversorgung dient den Bürgern?
  • Was bedeutet Nahversorgung, von der alle reden?
  • Welche Nahversorgung brauchen wir für die Zukunft?
  • Geht es den Investoren gar nicht um die Nahversorgung, sondern nur um Baurechte?

Neben einem Vortrag des Wirtschaftsgeographen Dr. Leiner über Nahversorgung aus Sicht der
Bürger werden Sprecher der Bürgerinitiativen IG Nord und ILH (Initiative Lebenswertes
Happing) kurz ihre Ziele vorstellen, um anschließend mit dem Publikum über das Thema zu diskutieren.
Dazu werden auch die Stadträte und die Verantwortlichen der Stadt eingeladen.

Einführungsvortrag:
Dr. Robert Leiner
LMU München, Wissenschaftler am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie
iq-Projektgesellschaft, Beratungs- und Planungsunternehmen zu Einzelhandel, Tourismus und
Stadt-/Regionalentwicklung

Gesprächsleitung:
Reinhart Knirsch
Journalist, Geschäftsführer bei Radio Regenbogen, Rosenheim

Zeit: Donnerstag, 16.April 2015, 19:00 Uhr
Ort: Künstlerhof – Haus der Vereine Rosenheim, Ludwigsplatz 15

Eintritt frei – über Spenden freuen wir uns!

Download Flyer: Reden über Rosenheim – Nahversorgung – 16042015

Veranstalter:

Rosenheimer Forum für Städtebau und Umweltfragen e. V.
BUND Naturschutz e. V., Kreisgruppe Rosenheim
Initiativkreis RoRegio
Interessengemeinschaft Rosenheim Nord e. V. (IG Nord)

 

Film „Wer rettet wen?“

5. April 2015
19:00bis22:00

Im „Z“, Innstr. 45a, 83022 Rosenheim, zeigen diverse Gruppen (Infogruppe, Attac Rosenheim u.a.) den Dokumentarfilm „Wer rettet wen? – Die Krise als Geschäftsmodell“ von Leslie Franke und Herdolor Lorenz (2015).

Viele NGOs und Initiativen (z.B. Attac, Greenpeace, ver.di, GLS Bank, Lobbycontrol, Urgewald, GiB) und Einzelpersonen (per Crowdfunding) unterstützten und finanzierten den Film über Banken- und Finanzkrise und die europäischen Rettungspakete, die zu Armut, zunehmender Verschuldung, Privatisierungen und Sozialabbau führen.

Filmstart 19 Uhr, Eintritt frei.

Weitere Infos auf

http://whos-saving-whom.org/index.php/de/

Zitat von dort:

Seit fünf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht. Der Film „Wer Rettet Wen“ zeigt, wer dabei wirklich gerettet wird: Nie ging es um die Rettung der Griechen, nie um die der Spanier oder Portugiesen. Stets geht es nur um das Wohl der Hauptverdiener an diesen Krisen: den dort mit hochriskanten Spekulationen engagierten Banken. Uns Steuerzahlern und sozial Benachteiligten hingegen werden bis heute alle milliardenschweren Risiken zugemutet. Für große Banken ist die Finanzkrise dagegen vor allem ein Geschäftsmodell.

Demonstration und Infostände gegen TTIP/CETA/TISA

18. April 2015
10:00bis16:00

Der Demozug wird um 10.30 Uhr am Bahnhof starten und in Richtung Fußgängerzone ziehen. Dort sind Infostände von diversen Organisationen und Parteien. Der Plan für die Demo ist bisher in etwa: Bahnhofstraße, Münchner Straße, Mittertor. Zur Demo aufgerufen haben Attac, Bund Naturschutz, Die Piraten, Die Linke.

Das Ganze findet im Rahmen eines globalen Aktionstages gegen die Freihandelsabkommen statt.

Zusätzlich soll es noch Infostände geben in: Bad Aibling, Bad Endorf, Bernau, Prien.

Weitere Infos:

http://www.ttip-unfairhandelbar.de/

Die internationale Seite des globalen Aktionstages gegen Freihandel: https://www.globaltradeday.org/

Komplette Pressemeldung hier:

Protest am globalen Aktionstag gegen TTIP und Co.

Demokratie, Umweltschutz und soziale Rechte statt Handelspolitik für Konzerne!

Mit Infoständen und einer Demonstration beteiligen sich Rosenheimer Verbände und Parteien am Samstag, dem 18.4., am weltweiten Aktionstag gegen Freihandels- und Investitionsschutzabkommen, dem „Global Trade Day“. Zur Demonstration, die um 10.30 Uhr am Bahnhof Rosenheim startet, rufen Attac, der Bund Naturschutz, die Piratenpartei und die Partei Die Linke auf. Sie fordern, die Verhandlungen der EU mit den USA (TTIP) sowie zum Dienstleistungsabkommen TiSA zu stoppen und das bereits verhandelte Abkommen mit Kanada (CETA) nicht zu ratifizieren.

Zeitgleich zur Demonstration werden ab 10 Uhr in der Fußgängerzone, am Ludwigsplatz und beim Mittertor, Infostände stehen, auch von weiteren Organisationen, wie z.B. Bündnis 90/Die Grünen und ÖDP. Dabei werden z.B. noch Unterschriften für die selbstorganisierte europäische Bürgerinitiative gesammelt. Zugleich wird über die Kundgebungen am „Tag der Arbeit“ (1. Mai) und zum G7-Gipfel (2.-8. Juni) informiert, an denen TTIP & Co. jeweils auch Themen sein werden. Am 18.4. sind auch in Bad Aibling, Bad Endorf, Bernau und Prien Infostände gegen die Freihandelsabkommen geplant.

Steffen Storandt vom BUND Naturschutz Rosenheim stellt klar: „Es geht uns nicht darum, gemeinsame Standards für Autoteile wie Blinker oder Rückspiegel zu verhindern. Es geht vielmehr darum, Errungenschaften zu wahren oder zu verbessern, die dem Menschen und seiner Umwelt dienen – zum Beispiel bei der Produktion von Nahrungsmitteln, bei den Rechten der Arbeitnehmer, bei Umwelt- und Verbraucherschutz.“

„Wir sind dagegen, dass die EU-Kommission und die deutsche Regierung versuchen, Handelspolitik im Interesse der großen Konzerne durchzusetzen – nach dem Motto: Freie Fahrt für Konzerne und Banken“, sagt Justus Dallmer von Attac Rosenheim. „Statt dessen setzen wir uns für eine ganz andere Handelspolitik ein, die demokratisch, sozial und ökologisch sein muss, nachzulesen im ‚Alternativen Handelsmandat‘. Dazu müssen aber zuerst CETA, TTIP und TiSA gestoppt werden.“

Bernhard Häusler vom Kreisvorstand der Rosenheimer PIRATEN sieht in TTIP, CETA und TiSA Beispiele dafür, wie Handels- und Investitionspolitik im alleinigen Interesse großer Konzerne gemacht werde. „Die von uns gewählten Volksvertreter haben keinerlei Mitspracherecht bei der inhaltlichen Gestaltung: Was wir also brauchen, ist einen Schutz unserer Demokratie.“

Franz Garnreiter, aktiv bei Attac und Mitarbeiter des Instituts für sozialökologische Wirtschaftsforschung München, misstraut den Unterhändlern: „Wer dermaßen auf der Geheimhaltung des Verhandlungsauftrages und der Zwischenergebnisse besteht, wer Hunderte Konzernvertreter um Rat bittet, aber die gewählten Abgeordneten ausschließt, dem ist nicht zu trauen. Allein deshalb müssen die Verhandlungen gestoppt werden.“

Auch in zahlreichen anderen Städten weltweit tragen Freihandelskritiker am 18. April ihren Protest gegen TTIP und die anderen Abkommen auf die Straße (Karte: www.attac.de/globaltradeday).

Weitere Informationen:

http://www.bund-naturschutz.de/aktionen/stoppt-ttip-und-ceta.html

www.ttip-unfairhandelbar.de

* Attac-Seite zum Global Trade Day am 18.4.:

www.attac.de/globaltradeday

* Attac-Kampagne gegen TTIP:

www.attac.de/ttip

* Attac-Projekt „10.000 Kommunen TTIP-frei“:

http://www.attac.de/ttip-in-kommunen

http://piratenpartei-rosenheim.org/

Alternatives Handelsmandat (Kurzfassung): http://www.fian.de/fileadmin/user_upload/bilder_allgemein/Themen/Landwirtschaft/resumen_ATM-DE-PRINT.pdf

 

gegen TTIP, TISA und CETA Weltweiter Aktionstag

18. April 2015

Aktionstag am 18.4.2015

Infostände, Aktionen, Unterschriftensammlungen in allen Städten und Gemeinden in Stadt und Landkreis Rosenheim

Wir knacken die 2.000.000 Unterschriften für die europäische Bürgerinitiative.

https://stop-ttip.org/

Hier finden Veranstaltungen statt.

Stadt/Gemeinde      Platz/Strasse                Uhrzeit                                      Veranstalter

Rosenheim,              Max-Josefs-Platz          10 – 16 Uhr                               ATTAC

Rosenheim,              Max-Josefs-Platz          10 – 16 Uhr                               ÖDP

Bad Aibling              Marien-Platz                  10 – 16 Uhr                               ÖDP

mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.8.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates