mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

Archiv: Juli 2014

Thermografischer Spaziergang: Aussagen zum energetischen Gebäudezustand

6. Februar 2015
15:00bis17:30

Dieser Spaziergang richtet sich an alle Haus- und Wohnungsbesitzer, die sich um den energetischen Zustand Ihres Gebäudes Gedanken machen. Mit einem Energieberater, der mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet ist, sind die Teilnehmer im jeweiligen Stadtteil unterwegs unterwegs. An mehreren Gebäuden wird Halt gemacht, um ihnen die live hergestellten Thermografie-Aufnahmen zu erläutern.

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Haus zur thermografischen Betrachtung anzumelden, sofern Sie Eigentümer sind. Das Betreten des Hauses ist nicht notwendig.

Ziel ist eine Sensibilisierung für das Thema:

Wo liegen energetische Schwachpunkte?
Wo kann/muss nachgebessert werden?
Welche Aussage hat ein Energieausweis?

Leitung: Manfred Maier, Klimaschutzmanager der Stadt Rosenheim

Termin: Freitag, 6. Februar 2015, 15.00 – 17.30 Uhr

Treffpunkt: Bäckerei Bauer Aisingerwies, Rosenheim, Mangfallstraße 15

Gebühr: 8,00 €, Anmeldung erforderlich

Veranstalter: Bildungswerk Rosenheim e. V. und Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Rosenheim

Download:
Infoflyer Energiewende besichtigen (mit Anmeldevordruck)

Kontakt:
Erika Straßer
Telefon 08031 2142-18, Telefax 08031 2142-40
E.Strasser@bildungswerk-rosenheim.de

Thermografischer Spaziergang: Aussagen zum energetischen Gebäudezustand

16. Januar 2015
15:00bis17:30

Dieser Spaziergang richtet sich an alle Haus- und Wohnungsbesitzer, die sich um den energetischen Zustand Ihres Gebäudes Gedanken machen. Mit einem Energieberater, der mit einer Wärmebildkamera ausgerüstet ist, sind die Teilnehmer im jeweiligen Stadtteil unterwegs unterwegs. An mehreren Gebäuden wird Halt gemacht, um ihnen die live hergestellten Thermografie-Aufnahmen zu erläutern.

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Haus zur thermografischen Betrachtung anzumelden, sofern Sie Eigentümer sind. Das Betreten des Hauses ist nicht notwendig.

Ziel ist eine Sensibilisierung für das Thema:

Wo liegen energetische Schwachpunkte?
Wo kann/muss nachgebessert werden?
Welche Aussage hat ein Energieausweis?

Leitung: Manfred Maier, Klimaschutzmanager der Stadt Rosenheim

Termin I: Freitag, 16. Januar 2015, 15.00 – 17.30 Uhr
Treffpunkt: Gaststätte Höhensteiger, Rosenheim, Westerndorfer Str. 101

Termin II

Gebühr: 8,00 €/Termin, Anmeldung erforderlich

Kooperation: Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Rosenheim

Veranstalter: Bildungswerk Rosenheim e. V. und Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Rosenheim

Download:
Infoflyer Energiewende besichtigen (mit Anmeldevordruck)

Kontakt:
Erika Straßer
Telefon 08031 2142-18, Telefax 08031 2142-40
E.Strasser@bildungswerk-rosenheim.de

Die Hauswende: Energetisch-architektonische Exkursion

27. September 2014
10:00bis14:30

Auf dieser Exkursion können sich speziell Ein- und Zweifamilienhausbesitzer ausführlich über alle Aspekte einer energetischen Modernisierung bzw. zeitgemäße Neubaukonzepte informieren.

Die Energietour führt Sie zu Passivhäusern in Neubauvariante, aber auch nach der Sanierung. Dämmstandards und Energiegewinnung werden aus der Praxis für die Praxis von den Hausbesitzern gezeigt. Fragen zum Energieausweis, zu Kosten, Förderungen für unterschiedliche Maßnahmen etc. werden kompetent beantwortet.

Leitung: Manfred Maier, Klimaschutzmanager der Stadt Rosenheim

Termin: Samstag, 27. September 2014, 10.00 – 14.30 Uhr

Treffpunkt: Bildungszentrum Rosenheim, Pettenkoferstr. 5

Gebühr: 8,00 €, Anmeldung erforderlich

Veranstalter: Bildungswerk Rosenheim e. V. und Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Rosenheim

Vorankündigung:
Thermografischer Spaziergänge: Aussagen zum energetischen Gebäudezustand
Termin 1
Termin 2

Downloads:
Infoflyer Energiewende besichtigen (mit Anmeldevordruck)
Exkursion Hauswende – Plakat

Kontakt:
Erika Straßer
Telefon 08031 2142-18, Telefax 08031 2142-40
E.Strasser@bildungswerk-rosenheim.de

Vorankündigung: Rosenheimer Energiewendetag: 100% Erneuerbare Energien – Umwelt schützen, Zukunft sichern

Bund Naturschutz und Rosolar arbeiten in ihren jeweiligen Themenfeldern, jedoch an der gleichen Sache: Unsere Lebenswelt muss erhalten bleiben!

Wir laden ein zu unserer gemeinsamen Veranstaltung am Samstag, den 8. November 2014 im KU’KO Rosenheim.

weiterlesen… »

Veranstaltung im KU’KO Rosenheim: Rosenheimer Energiewendetag: 100% Erneuerbare Energien – Umwelt schützen, Zukunft sichern

8. November 2014
13:30bis17:30

Bund Naturschutz und Rosolar arbeiten in ihren jeweiligen Themenfeldern, jedoch an der gleichen Sache: Unsere Lebenswelt muss erhalten bleiben!

Mit dieser Veranstaltung sind die Initiativen im gemeinsamen Handeln verbunden. Die Besucher erwarten interessante Vorträge zum Klimaschutz und zur Energiewende, eine Ausstellung von Elektro-Fahrzeugen, Diskussionen mit Referenten, Fachleuten und Besuchern.

 

Programm (Download Flyer)

14:00 Begrüßung (Peter Kasperczyk, Kreisvorsitzender BUND Naturschutz)

14:10 Grußworte (Stadt Rosenheim: Bürgermeisterin Frau Dr. Burkl, Landkreis Rosenheim: Stellvertreterin oder Stellvertreter des Landrats)

14:25 Energiewende vor Ort (Referent: Prof. Dr. Hubert Weiger, Vorsitzender BUND Naturschutz in Bayern e.V.)

15:15 Energetisches Bauen am Beispiel des B&O Parkgeländes in Bad Aibling (Referent: Dr. Ernst Böhm, Fa. B&O)

16:00 Photovoltaik und Mobilität (Referent: Hans Urban, Fa. Schletter)

16:25 Klimaschutzmanagement am Beispiel der Stadt Rosenheim (Referent: Manfred Maier, Klimaschutzmanager der Stadt Rosenheim)

16:45 Energiewende im Rosenheimer Land (Referent: Martin Winter, Vorsitzender von Rosolar)

Moderation: Robert Freund, Rosolar

 

Im Anschluss Imbiss, Gelegenheit zu Gesprächen und Diskussion im Foyer.

Begleitend: Ausstellung Elektro-Mobilität auf dem Vorplatz des KU’KO am Veranstaltungstag von 13:30 bis 17:30 Uhr

 

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Franz Alt: Auf der Sonnenseite – Warum uns die Energiewende zu Gewinnern macht

15. November 2014
19:00bis21:00

Franz Alt spricht

Neubeuern Bürgersaal

„Auf der Sonnenseite“

Warum uns die Energiewende zu Gewinnern macht

  • Dr. Franz Alt, 1972 – 1992 Leiter des TV-Magazins „Report“
  • Er zählt zur ersten Riege der kritischen Journalisten
  • Redner des Jahres 2011, German Speakers Association
  • Sein Enthusiasmus überträgt sich auf seine Zuhörer
  • Sie spüren, dass er eine überzeugende Botschaft hat, Dinge hinterfragt und beim Namen nennt

Die Energiewende ist die größte Aufgabe der Menschheit! Was können wir, jeder einzelne, dafür tun?

Ein höchst informativer und mitreißender Vortrag!
Eintritt € 5,- an der Abendkasse, Jugendliche bis 14 Jahre frei

Veranstalter

Agenda 21 Gruppe Neubeuern
Roland Baumann

gemeinsam mit

Rosenheimer Solarförderverein e.V.
www.rosolar.de

 

TTIP, CETA, TISA, TAFTA – ein Vortrag

23. September 2014
19:30bis21:45

Der Publizist Dr. Fritz Glunk spricht zu den Gefahren des „freien Handels“. Es gibt diverse Freihandelsabkommen, die zur Zeit von der EU verhandelt werden. Bei allen droht ein Abbau von Verbraucherrechten, Umweltschutz und sozialen Standards. (Veranstalter: Ortsverband Bündnis ’90 / Die Grünen Bad Aibling, mit Unterstützung von Attac Rosenheim)

Zum Referenten: http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_R._Glunk

Greenpeace kommentiert zu dem Thema: http://www.greenpeace.de/themen/ttip-handel-mit-risiko

Die Kampagnenseite bei Attac: http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/freihandelsfalle-ttip/

Der Gasthof Kriechbaumer liegt in Mietraching, am Rand von Bad Aibling. Zu Fuß ist es relativ weit vom Bahnhof, per Rad aber kein Problem.

Dr. Glunk schildert seine Thesen:

Für die nahe Zukunft Europas werden im Geheimen drei sogenannte Freihandelsabkommen verhandelt: die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP), das Kanada-Europa-Handelsabkommen (CETA) und das Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen TiSA)

Alle drei geplanten Geheimabkommen sind völkerrechtliche Verträge und gehen damit europäischem und deutschem Recht vor. Und mit jedem dieser Abkommen drohen Gefahren für soziale und Umweltstandards, für die öffentliche Daseinsvorsorge und die Demokratie.

Verschärft werden diese Gefahren durch die Klagemöglichkeiten für Investoren, sobald sie ihre Geschäftsmöglichkeiten durch staatliche Maßnahmen („Investitionshindernisse“) gefährdet sehen. Die Verstärkung von Arbeitsrechten, Umweltschutz- und sozialen Standards wird damit so gut wie unmöglich gemacht.

Gefährdet ist auch die Unabhängigkeit der kommunalen Daseinsvorsorge. Hier soll bei Beschaffung und Konzessionen, wie man sagt, „der Markt geöffnet“ werden, was der Privatisierung der öffentlichen Dienste gewollt Tür und Tor öffnet. Die Staaten sollen sich verpflichten, eine einmal durchgeführte Privatisierung nie mehr rückgängig zu machen; das bedeutet ein allgemeines Verbot jeder Re-Regulierung und Re-Kommunalisierung. Damit wird der politische Handlungsspielraum der EU-Staaten auf nur noch eine, die neoliberale Wirtschaftspolitik beschränkt.

Die Klagerechte der Konzerne erheben private Unternehmen in den Rang souveräner Staaten. Der Schiedsspruch der Anwälte, die über die Investorenklage entscheiden, ist unanfechtbar, der Staat muss den dort beschlossenen Schadensersatz leisten. Hier entscheiden also Privatpersonen, nicht gewählte Abgeordnete über die Verwendung von Steuergeldern in Millionenhöhe.

Das deutliche Ziel dieser Abkommen ist die Entmündigung des Staatsbürgers, dem politische Rechte genommen werden, stattdessen soll er nur noch als Konsument funktionieren. So wird die Lebenswelt der Menschen allmählich weltweit kommerzialisiert.

Hier noch was: Werner Rügemers Anti-TTIP-Aufruf unterzeichnen! Damit sich bundesweit und auf europäischer Ebene immer mehr Widerstand erhebt, kann eine persönliche Unterschrift gegen die neoliberalen Freihandelsprojekte nur helfen. Deshalb unterschreibt wie Werner Rügemer auf seiner Website:http://arbeitsunrecht.de/ttip-stop/ttip/Dr. Rügemer ist investigativer Journalist, im wissenschaftlichen Beirat von Attac, war schon in Rosenheim zu Gast und absolut korrekt. http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_R%C3%BCgemer

 

Demo: BND/NSA/Überwachung/Grundrechte

26. Juli 2014
11:00bis17:00

Privatleute organisieren im Rahmen von ‚StopWatchingUs‘ mit einem breiten Bündnis aus SPD, Grünen, DIE LINKE, Piratenpartei, ÖDP, GEW, Attac, Humanistische Union u.a. am bundesweiten Aktionstag, dem 26. Juli, eine Demonstration in Bad Aibling (Auftakt dort um 13 Uhr). Bundesweite Homepage: www.stopwatchingus.info

Thema der Kundgebung ist die NSA/BND-Abhöraffäre und die entsprechenden Grundrechtsverletzungen.

Die Demonstration wird vom Bad Aiblinger Marienplatz aus über die Münchner Straße (Staatsstraße) vor die Radome der US-Army/NSA sowie zur BND-Niederlassung in Mietraching führen.

Achtung, Rosenheim: Dazu ist eine Radfahrt geplant, die um 11 Uhr in Rosenheim beginnt und nach Bad Aibling führt. Die Gelegenheit zu einer „Critical Mass“!

[Was ist Critical Mass?!? Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Critical_Mass_%28Aktionsform%29]

Folgender Text kursiert dazu:

„Von Rosenheim aus ist eine gemeinsame Fahrradtour zum Ort der Auftaktveranstaltung in Bad Aibling geplant. Die Radtour trifft sich am Sa., dem 26.7., um 11 Uhr am Rosenheimer Ludwigsplatz.

Diese Fahrt ist nicht Teil der Kundgebung oder eine Fahrraddemonstration, sondern soll eine informelle Gelegenheit bieten, um sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Ablauf, Tempo und Strecke werden, wie z.B. bei der so genannten „Critical Mass“, spontan von den Teilnehmenden festgelegt.“

Aktueller Stand: Bei der Kundgebung gibt es Live-Musik der Band „Soul Synapsis“ und Redebeiträge von Claudia Stamm, Adelheid Rupp, Florian Ritter, Nicole Britz, Sepp Obermeier, Katharina Nocun.

Web: bitly.com/NSA_DEMO_BA (das ist Facebook, ich weiß, ein Widerspruch in sich…). Es werden auch überregionale Medien kontaktiert und an der Strecke München-Rosenheim (auch S-Bahn) wird mobilisiert.

 

Informationsveranstaltung Carsharing Rosenheim

14. Juli 2014
19:00bis21:00

Wir starten mit den ersten 2 Autos.

Alle Informationen rund um Buchen und Nutzen unserer Autos  stellen wir vor.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

http://www.carsharing-rosenheim.de

Billig kommt uns teuer zu stehen Das skrupellose Geschäft der globalisierten Wirtschaft

15. Juli 2014 19:00bis22. Juli 2014 19:00

Einladung zur  Autorenlesung mit anschließender Diskussion  Aus seinem Buch:

Billig kommt uns teuer zu stehen Das skrupellose Geschäft der globalisierten Wirtschaft
es liest:  Franz Kotteder
am Dienstag, 15. Juli 2014, um 19.00 Uhr
im Bildungszentrum St. Nikolaus,    Pettenkoferstr. 5 in Rosenheim

Profit über alles – was das Gewinnstreben der Industrie uns wirklich kostet.
Hauptsache billig! Der Wunsch der Verbraucher ist auch die Devise der Produzenten: Je billiger eine Ware produziert und eingekauft wird, umso größer der Gewinn für Unternehmen und Handel. Doch die Profitmaximierung um jeden Preis führt zu menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, Umweltzerstörung, Massentierhaltung und Gesundheitsschäden. Mit miesen Tricks werden uns immer schlechtere Produkte untergejubelt. Und egal, ob wir bei Aldi oder Bioladen, ob wir Möbel, Kleidung oder Nahrungsmittel kaufen: Oft haben wir gar nicht die Möglichkeit, richtig zu entscheiden. Zunehmend verlieren wir das Gefühl für den wahren Wert der Dinge.
Franz Kotteder schreibt für alle, die sich nicht mehr an der Nase herumführen lassen wollen. Er deckt auf, wie die Drahtzieher und Profiteure des Billigwahns arbeiten und welchen Preis wir alle dafür bezahlen. Er zeigt zugleich, was wir schleunigst ändern müssen und wie jeder Einzelne beim Einkauf bessere Entscheidungen treffen kann.
Zu dieser Veranstaltung laden wir alle Interessierten sehr herzlich ein.

DGB Rosenheim

http://oberbayern.dgb.de/termine
mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.7.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates