mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

Archiv: 2014

Speichersee am Sudelfeld

14. Dezember 2014
11:00bis13:00

Die Naturschutzorganisation Mountain Wilderness verleiht den „Bock des Jahres“ an die Vereinigten Liftbetriebe Sudelfeld.

„Gegen den Ausverkauf unserer Bergwelt – für einen sinnvollen Wintertourismus“: Unter diesem Motto wird eine breite Allianz von Naturschutzverbänden ein Zeichen gegen die Verschandelung
der Bayerischen Alpen für einen fragwürdigen Wintertourismus setzen und freut sich dabei auf die Unterstützung von „Hans Well und den Wellbappn“.

Leider konnte der Bau des 155.000 Kubikmeter großen Speicherbeckens am Sudelfeld gerichtlich nicht verhindert werden. Deswegen lädt Mountain Wilderness Deutschland mit Unterstützung von

Arbeitsgemeinschaft alpiner Umweltschutz der Sektion Oberland (AGUSSO)
Bund Naturschutz Bayern (BN)
CIPRA Deutschland
Deutscher Alpenverein (DAV)
Gesellschaft für ökologische Forschung (GöF)
Greenpeace Rosenheim
Jugend des Bund Naturschutz (JBN)
Jugend des Deutschen Alpenvereins (JDAV)
NaturFreunde Deutschlands LV Bayern
Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal
Verein zum Schutz der Bergwelt (VzSdB)

zur Kundgebung am 14.12.2014 von 11h bis13h ein.

Dort wird der jährliche Mountain Wilderness Preis „Bock des Jahres“ für die größte Umweltsünde in den deutschen Alpen an die Vereinigten Liftbetriebe Sudelfeld vergeben.

Als musikalische Umrahmung präsentieren „Hans Well und die Wellbappn“ das Bayrischzeller Heimatlied.

Zudem werden durch vielfältige Redebeiträge, u.a. durch die Jugendorganisationen von BN und DAV gerade auch die Sichtweisen junger Wintersportler artikuliert.

Bei Skibetrieb findet die Kundgebung direkt an der Talstation des Waldkopflifts statt. Wenn wegen Schneemangels noch kein Liftbetrieb ist, hingegen im Ortszentrum von Bayrischzell.

Genaue Infos hierzu ab dem 8.12. auf www.mountainwilderness.de

Kontakt:
Mountain Wilderness Deutschland e.V. Tel. 08153 889 795, Mobil 0177 162 3070 michael@mountainwilderness.de

 

Vorstellung des Projekts Repair-Café Rosenheim

17. November 2014
19:30bis21:00

Unter dem Motto „Wegwerfen? Denkste!“ stellen engagierte Rosenheimer Bürger das Projekt Repair-Café in Rosenheim vor. In diesen Cafés treffen sich freiwillig engagierte Fachleute, die den Besucherinnen und Besuchern bei allen möglichen Reparaturen kostenlos helfen. So werden kaputte Toaster, Lampen, Föhne, Kleidungsstücke, Fahrräder, Spielzeug, Geschirr ect. gemeinsam repariert und für weitere Jahre einem sinnvollen und ressourcenschonenden Gebrauch zugeführt.

An diesem Abend wird für Rosenheim ein erster Impuls gesetzt, um die notwendigen ehrenamtlichen Fachkräfte zu gewinnen. Ein Vertreter des Repair-Cafés München berichtet von den dort gesammelten Erfahrungen.

Termin:  Mo, 17.11.14 von 19.30-21.00 Uhr

Leitung: Georg Schmid, Dipl.-Kaufmann, Wirtschafts- und Sozialpädagoge
Werner Schrottenloher
Johann Bachinger, Flechtwerkgestalter

Ort: Bildungszentrum
Pettenkoferstraße 5
83022 Rosenheim

11. Tage des Passivhauses 2014

7. November 2014
15:00bis18:00
8. November 2014
14:00bis18:00
9. November 2014

Von 7. bis 9. November 2014 finden die 11. Tage des Passivhauses statt:

  • Freitag, 7. November: Tag der offenen Tür bei Binder und Gahn sowie bei Rosenheimer Flachglas
  • Samstag, 8. November: Infoveranstaltung für Fachleute im LHK Rosenheim
  • Sonntag, 9. November: Hausbesichtigungen

Details zum Programm an den einzelnen Tagen und ein Anmeldevordruck zur Infoveranstaltung für Fachleute am 8. November sind hier zu finden: PHT_2014_Programm

Stimme aus dem EU-Parlament: TTIP-Vortrag Sven Giegold

5. November 2014
20:00bis22:30

„Freihandelsabkommen TTIP – Freibrief für Konzerne?“

Vortrag von Sven Giegold, Attac-Mitglied und EU-Parlamentarier aus NRW für Bündnis 90/Die Grünen. Als Wirtschaftswissenschaftler ist er im EU-Ausschuss für Wirtschaft und Währung. Er ist Sprecher der deutschen Grünen im EU-Parlament, Experte für Freihandelsabkommen und Sprecher seiner Fraktion für Wirtschafts- und Finanzpolitik. Seit über 20 Jahren ist er in der Umweltbewegung und in der Evangelischen Kirche aktiv. Er war Mitbegründer von „Attac Deutschland“, dem „Tax Justice Network“ und dem „Institut Solidarische Moderne“ (*).

Im Wirtshaus „Zur Brez’n“, Wittelsbacher Str. 37, 83022 Rosenheim. Eintritt frei!

Veranstalter: Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen.

Unterstützt von Attac Rosenheim.

Weitere Angaben zu Sven Giegold, seine Webseiten usw. auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Sven_Giegold und auf http://www.europarl.europa.eu/meps/de/96730/SVEN_GIEGOLD_home.html;jsessionid=F61786F96F2A47DF24D486E7B9D1B20B.node1

Auf Facebook: https://www.facebook.com/sven.giegold/info

 

(*) Das ISM ist eine politische Denkfabrik mit dem Ziel, eine partei- und organisationsübergreifende Debatte unterschiedlicher linker Strömungen zu führen.

Vortrag: Fair wirtschaften – anders leben. Modelle eines humanen Wirtschaftens.

16. Oktober 2014
19:00bis21:30

Der Vortrag von Dr. Kessler zeigt neue Wege zu einem anderen Wirtschafts- und Lebensstil auf: eine nachhaltige Wirtschaftspolitik; ein neuer Umgang mit Geld, neue Ansätze sozialer Gerechtigkeit, Wege zu Fairhandel statt Freihandel, ein Ökobonus für ein zukunftsfähiges Wirtschaften und viele persönliche Möglichkeiten, um die Wirtschaft nach den eigenen Idealen zu steuern.

Termin:  Do, 16.10.14 von 19.30-21.30 Uhr

Gebühr:  EUR 8,00

Referent: Dr. Wolfgang Kessler, Wirtsch. Wissenschaftler, Chefredakteur Publik Forum

Ort: Bildungszentrum
Pettenkoferstraße 5
83022 Rosenheim

Anmeldung: Abendkasse

In RO: EU-weiter Aktionstag gegen TTIP

11. Oktober 2014
10:00bis15:00

Auch im Landkreis Rosenheim nehmen zahlreiche Initiativen am Aktionstag teil. Wir hörten von Ständen in Rosenheim (ab 10 Uhr Max-Josefs-Platz und vor Salingarten), Wasserburg (ab 11 Uhr Hofstatt) und Bad Aibling (ab 9 Uhr Marienplatz). In Traunstein findet schon am 10.10. eine Demo statt, danach noch ein Vortrag. Siehe auch unten!

TTIP, CETA, TISA – Freihandelsabkommen bedrohen Umwelt, Soziales und Demokratie
Konzerne profitieren, Menschen verlieren

Beispiel TTIP:
Im Geheimen verhandeln Regierende und Konzerne in EU und USA eine transatlantische Freihandelszone. Selbst eigens bestellte Gutachten bezweifeln die Versprechen der geplanten „Handels- und Investitionspartnerschaft“ (TTIP). Sicher ist nur ein beispielloser Abbau von Umwelt- und Sozialauflagen, Verbraucherschutz- und ArbeitnehmerInnenrechten, Lohnniveaus und demokratischem Rechtsstaat. All diese „Handelshemmnisse“ würden in den geheimen Verhandlungen beseitigt:

– Konzerne sollen Staaten verklagen können, wenn neue Umwelt- oder Sozialgesetze ihre Gewinnerwartungen schmälern.

– Einschränkungen des Handels mit Hormonfleisch und genveränderten Lebensmitteln sollen erschwert werden.

– Energiekonzerne sollen sich die Erlaubnis zum Fracking erklagen können, Bürgerinitiativen machtlos werden.

– Regionale Wirtschaftsförderung soll als „Diskriminierung“ multinationaler Konzerne gelten.

Unsere Alternative:
Solidarischer und ökologischer Welthandel im Interesse von Mensch und Umwelt. Die Grundlagen für eine Wende in der Handelspolitik hat ein Bündnis von 50 Organisationen entwickelt: Das „Alternative Handelsmandat“.

Unsere Forderungen:

1) TTIP-Verhandlungen sofort beenden.

2) Verhandlungsdokumente bei Handels- und Investitionsabkommen sind stets umgehend offenzulegen.

3) Keine Sonderklagerechte für Konzerne – bestehende Verträge müssen geändert werden.

4) Handels- und Investitionspolitik muss dem Gemeinwohl dienen und die Umwelt bewahren.

Ein breites europäisches Bündnis ruft auf zum dezentralen Aktionstag gegen TTIP & Co! Am 11. Oktober 2014 werden zahlreiche Aktionen überall in Europa stattfinden.

Im Zentrum Rosenheims (Münchner Straße und Fußgängerzone/Max-Josefs-Platz) gibt es Infostände ab 10 Uhr! Es beteiligen sich: Attac, Die Piraten, Greenpeace, der Bund Naturschutz und die Grünen/Bündnis 90. (Stand 29.9.14)

Weitere Aktionen (Infostand) ab 11 Uhr in Wasserburg, Hofstatt 13-15; in Bad Aibling steht die ÖDP ab 9 Uhr am Marienplatz; schon am 10.10. in Traunstein (Demo: 17.15 Uhr Bahnhof; Vortrag: 20 Uhr Rathaussaal) . (Stand 9.10.14)

Infos: justusdallmer@hotmail.com / 08061-342 965 oder online (dort sind auch Karten mit hoffentlich allen Veranstaltungen hinterlegt):

www.attac.de/ttip
www.ttip-unfairhandelbar.de
www.alternativetrademandate.org, in Deutsch die Kurzfassung: http://www.fian.de/fileadmin/user_upload/bilder_allgemein/Themen/Landwirtschaft/resumen_ATM-DE-PRINT.pdf

http://www.greenpeace.de/node/14564

http://www.bund-naturschutz.de/themen/wirtschaft/ttip-handelsabkommen.html

Die Hauswende: Energetisch-architektonische Exkursion am 27.09. – noch Plätze frei

Für die energetisch-architektonische Exkursion am Samstag, den 27.09.2014 ist eine Anmeldung noch möglich. Nähere Infos gibt’s hier.

TTIP – Diskussion an FH Rosenheim

24. September 2014
17:30bis20:30

Es gibt sicher sowohl Pro- als auch Contra-Positionen auf dem Podium. Daher gilt: Kritisches Publikum, mit Fragen, ist uns willkommen.

 

Diskussionsrunde: TTIP – Chance und Risiko zugleich?

Am Mittwoch, 24. September 2014 lädt die Hochschule in Kooperation mit der IHK für München und Oberbayern zu einer Diskussion über die geplante transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft, kurz TTIP, ein. Beginn der Veranstaltung ist um 17:30 Uhr.

Bei der Panel-Diskussion sind Alexander Lau, stv. Bereichsleiter Außenwirtschaft der IHK München, Roman Huber, Geschäftsführender Bundesvorstand von Mehr Demokratie e. V. sowie Christina Sharkey, Handelskonsulin im US-Generalkonsulat München vertreten. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Fritz Glunk, u. a. Herausgeber der Kulturzeitschrift Die Gazette.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal B 0.23 der Hochschule Rosenheim statt. Einlass ist ab 17:30 Uhr, die Begrüßung findet um 18:00 Uhr statt. Um 18:15 Uhr startet dann die Panel-Diskussion

http://www.fh-rosenheim.de/die-hochschule/aktuelles/details/diskussionsrunde-ttip-chance-und-risiko-zugleich-428/

Lichterzug an der A8: „Es möge ihnen ein Licht aufgehen“

16. September 2014
19:30bis21:30
Dienstag, 16. September, 19:30 in Rohrdorf am Turner Hölzl, Georg-Wiesböck-Platz 1
Lichterzug an der Autobahn A8 – „Es möge ihnen ein Licht aufgehen“
Protestaktion zum Beginn der Auslegung der Planfeststellungs-Unterlagen für den sechsspurigen Ausbau der A8 zwischen Rosenheim und Achenmühle
Veranstalter: BI A8 – Bürger setzen Grenzen e.V.

Film „Breaking the Silence“ (Israel)

16. September 2014
19:30bis21:30

Attac Rosenheim zeigt den Film „Breaking the Silence“ (23 Min.), mit Möglichkeit zum Gespräch.

Infos zum Film:

1.) Es geht um die NGO „Shovrim Shtika“  oder „Breaking the silence“: eine israelische Nichtregierungsorganisation von ehemaligen und aktiven Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF), deren Ziel es ist, die israelische Gesellschaft über die Aktivitäten der IDF in den israelisch besetzten Gebieten zu informieren, indem sie Berichte von Soldaten über ihre Erlebnisse während ihres Dienstes veröffentlicht. Homepage der NGO: http://www.breakingthesilence.org.il/

Die israelische Armee und Regierung lehnen die Organisation ab und kritisieren deren finanzielle Unterstützung durch ausländische Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Schovrim_Schtika /

2.) Eine dieser Unterstützerinnen ist übrigens auch die NGO „Medico International“, die Mitglied bei Attac ist: http://attac-netzwerk.de/das-netzwerk/mitgliedsorganisationen/

Hier das Thema bei Medico International: http://www.medico.de/themen/menschenrechte/nahost/dokumente/breaking-the-silence-videos/4284/  z.B. „Wie die EU zur Erhaltung illegaler israelischer Siedlungen beiträgt“: http://www.medico.de/themen/menschenrechte/nahost/dokumente/eu-importiert-15-mal-mehr-von-illegalen-israelischen-siedlungen-als-von-palaestinensern-enthuellt-neuer-bericht-/4324/

Oder eine historisch-thematische Einführung vom September 2012 (9 Seiten): http://www.medico.de/media/bericht-breaking-the-silence.pdf

3.) Es gibt einen Video-Channel von „Breaking the silence“ auf Youtube, z.B. sagt die Militärpolizistin Gil Hillel „Why I break The silence“ (2.16): https://www.youtube.com/watch?v=hyfkz8TcRCs : „I turned into a monster and I can’t look myself in the eye“.

4.) Weitere Info zu BREAKING THE SILENCE: http://www.deutschlandfunk.de/das-schweigen-brechen.724.de.html?dram:article_id=216871

5.)  Passend zum Thema:
Dafna Rothstein Landman, 17, und Roni Lax, 20, verweigern den Kriegsdienst in Israel
Wenn Dafna Rothstein Landman und Roni Lax demnächst ihr Abitur in der Tasche haben, müssen sie vielleicht direkt ins Gefängnis. Zusammen mit mehr als hundert anderen Schülern verweigern die beiden den Militärdienst. In einer Erklärung an Ministerpräsident Benjamin Netanjahu begründeten sie ihren Entschluss so: Ihr Protest richte sich gegen die Besatzung der palästinensischen Gebiete, wo „täglich Menschenrechte verletzt und Handlungen begangen werden, die vom  internationalen Recht als Kriegsverbrechen definiert sind“.

Mit dieser Massenverweigerung setzen die jungen Israelis eine Tradition fort, die bis in die 70er-Jahre zurückreicht. Damals hatte eine Gruppe Schüler einen offenen Brief an Ministerpräsidentin Golda Meir geschrieben. Die daraus entstandene Bewegung nennt sich Schministim, was wörtlich übersetzt „Zwölftklässler“ heißt. Viele der Unterzeichner werden von der israelischen Gesellschaft als Vaterlandsverräter oder Drückeberger beschimpft, etliche werden monate oder jahrelang eingesperrt, nicht selten sogar mehrmals. Roni und Dafna sind bereit, diese Konsequenzen zu tragen. „Ich gehe nicht zur Armee, auch wenn ich stattdessen in den Knast muss“, sagt Dafna. Mit ihrer Verweigerung will sie vor allem eine bislang tabuisierte  öffentliche Diskussion über den Militärdienst anstoßen, denn Gewalt werde den Konflikt nicht lösen. – Quelle: http://www.greenpeace-magazin.de/magazin/archiv/4-14/personalien-israelische-kriegsdienstverweigerer/?no_cache=1&sword_list[]=landman  oder  http://www.wearenotyoursoldiers.org/?p=646

mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.7.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates