mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

Archiv: April 2013

Energiewende – Pumpspeicherwerke

24. April 2013
19:00bis21:00

Mittwoch, 24. April 2013, 19:00 Uhr im Gasthaus „Dannerwirt“ in Flintsbach, Kirchplatz 4

Energiewende – Pumpspeicherwerke

Referent: Dr. Herbert Barthel, Fachreferent Energie des BN-Landesverbandes

Veranstalter: BUND Naturschutz, Ortsgruppe Brannenburg/Flintsbach

Woche der Sonne 2013

27. April 2013
10:00bis16:00

Der Bundesverband Solarwirtschaft e.V. organisiert die Woche der Sonne heuer vom 26. April bis 5. Mai. Partner sind u. a. die Handwerksverbände, der Bundesverband Erneuerbare Energien, die Deutsche Umwelthilfe und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Im vergangenen Jahr fanden bundesweit 5.700 Veranstaltungen statt mit insgesamt etwa 500.000 Besucherinnen und Besuchern.

Für Stadt und Landkreis Rosenheim finden sich im Veranstaltungskalender diese beiden Einträge:

1. Ausstellung von Sonnenhausmodellen

Architekt Hanns Thäle präsentiert Arbeitsmodelle von Sonnenhausmodellen. Die unterschiedlichen Objekte sollen veranschaulichen, dass es beim Heizen mit Sonnenenergie darum geht, die Einstrahlungsflächen in der kalten Jahreszeit hinsichtlich Größe, Neigung und Orientierung zu optimieren. Interessierte erhalten Infomaterial und kompetente Beratung.

Ort: Weinhaus zum Santa, Max-Josefsplatz 20, 83022 Rosenheim
Zeit: Samstag, 27. April von 10 bis 16 h

Nähere Informationen

2. Photovoltaik, Stromspeicher, Elektromobilität

+ Vortrag um 11 und 13 Uhr: „Solarstrom erzeugen, speichern und nutzen“
+ Ausstellung Photovoltaik und Speicher (mit Stromspeicher in Betrieb)
+ Ausstellung Elektrofahrzeuge und E-Bikes (Probefahrten möglich)
+ Gewinnspiel (zu gewinnen sind u.a. ein E-Bike und ein Wochenende mit einem Elektrofahrzeug)

Ort: Solarzentrum, Hasslerstr. 3, 83059 Kolbermoor
Zeit: Samstag, 27. April von 10 bis 15 h

Nähere Informationen

 

 

Energieberatungstage im Landratsamt Rosenheim

16. Mai 2013
09:00bis17:00
13. Juni 2013
09:00bis17:00
11. Juli 2013
09:00bis17:00
8. August 2013
09:00bis17:00
12. September 2013
09:00bis17:00
10. Oktober 2013
09:00bis17:00
14. November 2013
09:00bis17:00
12. Dezember 2013
09:00bis17:00

Energieeinsparung und erneuerbare Energien

• Wie kann ich meine Strom- und Heizkosten vermindern?
• Welches Heizsystem ist das Richtige für mein Haus/meine Wohnung?
• Welche erneuerbaren Energien kann ich einsetzen?
• Muss ich meine Fenster auswechseln?
• Welche Dämmstoffe passen zu meinem Haus?
• Fördermöglichkeiten?
• usw.
Die kostenlose Beratung erfolgt in Einzelgesprächen durch anerkannte und unabhängige Energieberater, wie z.B. Bauingenieure, Architekten.

Erforderlich ist lediglich eine telefonische Anmeldung: Tel. 08031/392-3210

Landratsamt Rosenheim, Wittelsbacherstr. 53, 83022 Rosenheim -Wirtschaftsförderstelle-

Tel.: 08031/392-3210, Fax: 08031/392-9032,
E-Mail: maria.stettner@lra-rosenheim.de

Runder Tisch – PSW Einöden

22. April 2013
19:00bis22:00

Die Pumpspeicherwerk Einöden GmbH lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, sich über das geplante Pumpspeicherwerk Einöden zu informieren und über das Projekt zu diskutieren.

Thema: PSW Einöden und die erneuerbaren Energien

Ort: Gasthof Dannerwirt, Flintsbach

Termin: Montag, 22.4.2013, 19 h

Für nähere Infos: PSW Einöden RunderTisch – April 2013

Runder Tisch – PSW Einöden

5. April 2013
19:00bis22:00

Die Pumpspeicherwerk Einöden GmbH lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, sich über das geplante Pumpspeicherwerk Einöden zu informieren und über das Projekt zu diskutieren.

Thema: Wirtschaftlichkeit des PSW Einöden

Ort: Gasthof Falkenstein, Flintsbach

Termin: Freitag, 5.4.2013, 19 h

Für nähere Infos: PSW Einöden RunderTisch – April 2013

 

 

Film über Widerstandskämpfer Martin Löwenberg

7. April 2013
19:00bis22:00

 

„es kann legitim sein, was nicht legal ist
martin löwenberg – ein leben gegen faschismus, unterdrückung und krieg“

Ein Dokumentarfilm (2012)

Von Petra Gerschner und Michael Backmund. Die Beiden werden zum Gespräch in Rosenheim anwesend sein.
Musik: Konstantin Wecker

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr, im „Z“ Rosenheim, Innstr. 45a. Der Eintritt ist frei. Das Z ist ab 18 Uhr geöffnet, ab 18:30 Uhr organisiert die „Rote Zora Rosenheim“ eine VoKü (veganes Essen gegen Spende). Die Filmvorführung ist eine Veranstaltung der infogruppe rosenheim in Kooperation mit dem

Fast zwei Jahrzehnte begleiteten die FilmemacherInnen den Widerstandskämpfer und ehemaligen
KZ-Häftling Martin Löwenberg (86) mit der Kamera und suchten im Gespräch mit ihm und dem gemeinsamen Freund Konstantin Wecker nach Antworten auf die Fragen: Woher nimmt dieser Mann
in seinem Alter das Verständnis für die praktische Tat, das Handeln, die jugendliche Ungeduld?
Woher kommen seine Kraft und sein Mut? Wie entstand seine Unbeugsamkeit gegenüber staatlicher
Willkür und Autoritäten? Und warum leuchten seine Augen noch immer auf, wenn er planend und
organisierend politisch aktiv wird für soziale Gerechtigkeit, gegen Ausgrenzung und Krieg?

Als Jugendboxer trainierte Martin Löwenberg im Breslauer Postsportverein Stephan und verprügelte
in der Freizeit mit seinen Freunden mehrfach den Streifendienst der Hitlerjugend. Sie wehrten sich
gegen die zunehmende Repression und Verfolgung unangepasster Jugendlicher. Später arbeitete er
mit seinem älteren Bruder Fred in einem organisierten Widerstandsnetzwerk und unterstützte osteuropäische Zwangsarbeiter mit Brotmarken und Informationen über den Kriegsverlauf. Im Mai 1944
nahm ihn die Gestapo fest. Nach tagelangen Verhören wurde er ins KZ Flossenbürg deportiert. In
den KZ-Außenlagern Thil und Leitmeritz musste Martin Löwenberg bis zu seiner Befreiung selbst
Zwangsarbeit in unterirdischen Stollen leisten. Historische Foto- und Filmdokumente zu seinen
Erzählungen werden dabei mit den Aufnahmen der aktuellen Topografie dieser Handlungsorte konfrontiert.

Mit der Biografie Martin Löwenbergs schlägt der Film einen Bogen über hundert Jahre Zeitgeschichte.
Er dokumentiert auch das politische Engagement von Löwenberg nach 1945 gegen die
Remilitarisierung der Bundesrepublik, seine Verfolgung als Kommunist genauso wie seine Unterstützung
von Roma-Flüchtlingen in der KZ-Gedenkstätte Dachau, die Verhinderung von Naziaufmärschen
oder seinen Kampf für die Entschädigung von ehemaligen ZwangsarbeiterInnen. Durch
die Recherchen in deutschen und polnischen Archiven ist es gelungen, bisher unbekanntes Filmmaterial
zu finden, das den Protagonisten bei historischen Ereignissen in Aktion zeigt wie z.B. der
Beerdigung von Philipp Müller 1952, dem ersten von der Polizei erschossenen Demonstranten der
jungen Bundesrepublik.

Diese subjektive Protestgeschichte wird verknüpft mit aktuellen Interviews und historischen Bildmaterialien (Fotos und Filme von 1909 bis 2011) aus Wroclaw, früher Breslau, Dachau, Flossenbürg,
Essen und München zu einer filmischen Zeitreise über hundert Jahre. Martin Löwenberg
spricht von seinen Visionen damals nach der Befreiung aus dem KZ und heute. Er entwickelt im
Film eine besondere Form der Reflektion von Geschichte; dabei verschränken sich die Ebenen von
Zeit und Inhalt in Erzählsträngen, die die Vergangenheit in der Gegenwart präsent werden lassen.

Infos und Trailer:

http://www.loewenberg-film.de/

mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.8.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates