mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

Archiv: 2012

Contra Studiengebühren II – Bündnis

7. Januar 2013
17:00bis20:00

Ein Treffen des Bündnisses gegen Studiengebühren findet übrigens am 7.1. statt. Laut Rosenheim24
(http://www.rosenheim24.de/news/rosenheim-land/lk-rosenheim/studiengebuehren-volksbegehren-rosenheim24-2671384.html)

findet „das nächste Treffen der Unterstützergruppe, bei dem weitere
Interessierte herzlich willkommen sind“,  am Montag, 7. Januar um 17 Uhr in Rosenheim statt.

Kontakt  08031 / 380393 oder
maria.noichl@cablenet.de.“

Freie Wähler, SPD, Bündnis 90/ Die Grünen und ÖDP —>
http://www.facebook.com/RosenheimerBundnisGegenStudiengebuhren)

Am 16.1. ist an der FH-Rosenheim(Haus R, Raum R.001) auch eine
Podiumsdiskussion, organisiert vom StuPa (welches leider zum Teil
Studiengebührenbeführworter_innen sind)

Contra Studiengebühren – Bündnis

3. Januar 2013
19:00bis22:00

 Liebe Freundinnen und Freunde,
 
Vom 15.- 29.1. läuft das Volksbegehren gegen die Studiengebühren. Es sollten 1 Million Unterschriften zusammenkommen, damit dieses Volksbegehren zum Erfolg wird und die unsozialen Studiengebühren
abgeschafft werden.

Ich würde vorschlagen, das wir das neue Jahr starten mit einer Kampagne zur Mobilisierung. Wir sollten uns absprechen, wann, wo, wer mit Infoständen, Plakaten, anderen Aktionen präsent ist.

Ich habe bisher wenig mitbekommen, was die beteiligten Parteien und Organisationen machen wollen im Kreis Rosenheim. Dieses Thema ist wichtig im Hinblick auf die Mobilisierung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen für politische Arbeit gerade im Hinblick auf die Wahlen 2013 und 2014. Ich halte es für wichtig, das wir neben den Innenstädten auch vor Schulen, der Uni, etc an die Jungen herantreten.

Ich übernehme jetzt einfach mal die Initiative und schlage vor, dass wir uns am Do. 3.1. 19:00 Uhr im Z (Innstr. 45a, Rosenheim) treffen und darüber gemeinsam beraten. 

Mit solidarischen Grüßen
Michael Schnitker (attac Rosenheim; info@attac-rosenheim.de)

PS: Ein Treffen des Bündnisses der Parteien findet übrigens am 7.1. statt. Laut Rosenheim24
(http://www.rosenheim24.de/news/rosenheim-land/lk-rosenheim/studiengebuehren-volksbegehren-rosenheim24-2671384.html)

findet „das nächste Treffen der Unterstützergruppe, bei dem weitere
Interessierte herzlich willkommen sind, findet am Montag, 7. Januar um
17 Uhr in Rosenheim statt. Kontakt unter 08031 / 380393 oder
maria.noichl@cablenet.de.“

evtl sollten die aus dem Z interresierten sich an das bestehende Bündnis
(Freie Wähler, SPD, Bündnis 90/ Die Grünen und ÖDP —>
http://www.facebook.com/RosenheimerBundnisGegenStudiengebuhren)
anschließen und nicht noch ein eigenes gründen.

Am 16.1. ist an der FH-Rosenheim(Haus R, Raum R.001) auch eine
Podiumsdiskussion, organisiert vom StuPa (welches leider zum Teil
Studiengebührenbeführworter_innen sind)

Gasbohrungen am Langbürgner See, ein Risiko für die Trinkwasserversorgung

Die „Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte“ ist mit rund 1.000 Hektar das größte Naturschutzgebiet (NSG) des Landkreises Rosenheims und zugleich eines der ältesten Naturschutzgebiete in Bayern. Mit den Übergangsmooren der Seenplatte gehört es zu den ökologisch bedeutendsten Kostbarkeiten des Voralpengebietes. Außerdem werden ca. 30.000 Bürger in der Region mit Trinkwasser aus diesem Gebiet versorgt.

Direkt am Rande des NSG-Gebietes, östlich der Kreisstraße „RO 10“ plante die RAG Austria zwei Gasbohrungen. Eine davon soll in Richtung NSG-Gebiet, unter den Langbürgner See führen, da dort Erdgasvorkommen erwartet werden. Nach Protesten gegen diesen Standort hat die RAG Austria einen alternativen Bohrstandort in Bad-Endorf-Mauerkirchen gefunden. Der neue Standort liegt rund 1,2 km vom Langbürgner See und ca. 700 m vom Naturschutzgebiet „Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte“ entfernt. Von dort aus möchte die RAG nun nach Erdgas unter dem Langbürgner See bohren. weiterlesen… »

heizen + bauen

22. November 2013bis24. November 2013

Messe für Heiz- und Energietechnik

Bauen – Wohnen – Sanieren – Renovieren

100 Prozent Solarenergie – eine Energiewende im Südpazifik

Die Atolle von Tokelau sind durch steigende Meeresspiegel und stärkere Taifune bedroht. Das Land zeigt mit dem Übergang zur Solarenergie, dass erneuerbare Energie ein machbarer und lohnender Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel ist. Das erste Land der Welt hat nun den Übergang zur vollständigen Stromerzeugung aus Solarenergie geschafft.  weiterlesen… »

Mitgliederversammlung von Rosolar diskutiert Energiewende

Nach Abwicklung der Regularien, der Vorstand wurde entlastet und wieder gewählt, wurde eine lebhafte und ambitionierte Diskussion über den derzeitigen Zustand der Energiewende geführt und darüber, welche weiteren Schritte notwendig sind, um das Ziel „100 Prozent Erneuerbare Energien“ zu erreichen. Dabei bestand Einigkeit in der Forderung an die Bundesregierung, das schon seit Monaten in Aussicht gestellte neue Energiekonzept, hoffentlich versehen mit förderlichen Regularen, endlich vorzulegen. Der derzeitige Status, von Unsicherheit und kontraproduktiven Diskussionen geprägt, dauere schon viel zu lange und hätte dazu geführt, dass die Stimmungslage an allen Fronten „durchhänge“. Darüber hinaus werde die öffentliche Meinung zur Energiewende wegen gezielt manipulativer und falscher Darstellung zunehmend negativ belastet. Wenn man die weitere Entwicklung der Energiewende, zu der ja alle stehen, nicht nachhaltig gefährden will, muss die derzeitige Situation schnellstmöglich beendet werden. weiterlesen… »

Jahreshauptversammlung der BN-Ortsgruppe Rosenheim

23. November 2012
19:00bis22:00

Freitag, 23. November 2012, 19:00 Uhr im Gasthaus Mailkeller, Schmettererstr. 20, Rosenheim
Jahreshauptversammlung der Bund Naturschutz-Ortsgruppe Rosenheim
Geplante Tagesordnung:
1. Rückblick und Ausblick über die Tätigkeit der Ortsgruppe
2. Neuwahl des Ortsgruppen-Vorstandes
3. Vortrag „Stadtökologischer Themenweg – mehr als auf den Tafeln steht“
Referent: Diplom-Biologe Alfred Ringler
4. Diskussion, Sonstiges

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

„NVZ“ in Rosenheim-Nord – Gegner lassen nicht locker

Groß war die Enttäuschung bei vielen Bürgern, die über 2.400 Unterschriften gegen das „Nahversorgungszentrum (NVZ)“ in Rosenheim-Nord gesammelt hatten:  Der Stadtrat beschäftigte sich in der Sitzung Ende Juli nur mit der zweitrangigen Frage der Nord- oder Süderschließung. Doch die Gegner des Zentrums ließen sich nicht entmutigen.  weiterlesen… »

Endspurt beim ADFC-Fahrradklima-Test

Seit dem 25. September 2012 sind Deutschlands Radfahrer aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstädte und -gemeinden zu bewerten. Die Online-Befragung wurde bis zum 30. November 2012 verlängert. weiterlesen… »

„Nahversorgungszentrum-Nord“? Welche Bedeutung hat der Bürgerwille?

15. November 2012
19:00bis22:00

Auf der letzten grünen Wiese zwischen Westerndorf und Rosenheim soll ein
„Nahversorgungszentrum“ errichtet werden.

Dient es wirklich der Grundversorgung oder werden hier die Weichen für ein
weiteres Gewerbegebiet gestellt?

Bevor weitere Fakten geschaffen werden, gilt es das Vorhaben zu hinterfragen:
– Welche Ziele sollen erreicht werden? Was geht verloren?
– Welche Auswirkungen und Nebenwirkungen gibt es?
– Wie werden die vorgetragenen Bürgerwünsche berücksichtigt?

Wir setzen mit diesem Thema unsere Reihe zu Fragen der Stadtentwicklung fort
und stellen die kontroversen Ansichten dazu vor.

Programm Reden über Rosenheim – 20121115

 

Gesprächsteilnehmer:
Herbert Borrmann, Fraktionsvorsitzender CSU
Gabriele Leicht, Fraktionsvorsitzende SPD
Robert Multrus, Freie Wähler/UP
Franz Lukas, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/ Die Grünen
Bärbl Thum, Sprecherin Ausschussgemeinschaft WIR/ÖDP
Rudolf Hötzel, Fraktionsvorsitzender Republikaner
Rainer Heinz, Rosenheimer Forum für Städtebau und Umweltfragen e.V.
Dr. Markus Frank, Interessensgemeinschaft IG Rosenheim Nord

Gesprächsleitung
Ursula Ammermann, Lehrbeauftragte für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung, LMU München

 

Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit!

Donnerstag, 15. November 2012, Beginn 19 Uhr
Künstlerhof am Ludwigsplatz, Rosenheim
Eintritt frei, Kostenbeitrag erbeten

 

Veranstalter:
– Rosenheimer Forum für Städtebau und Umweltfragen e. V.
– Bund Naturschutz e.V., Ortsgruppe Rosenheim
– Initiativkreis RoRegio
– Rosolar Rosenheimer Solarförderverein e.V.

mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.7.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates