mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

Archiv: Mai 2011

Rohrdorfer Zement leistet eigenen Beitrag zum Energiewandel

Die Rohrdorfer Zementwerke werden ein Drittel ihres eigenen Stromverbrauches, ca. 7 Megawatt, künftig selbst erzeugen.

Das Werk hat nahezu das gesamte Ofensystem erneuert und kann dadurch ihre Zementproduktion wesentlich energieeffizienter, umweltschonender und wirtschaftlicher durchführen. Die bei dem Vorgang anfallenden Emissionen von CO2, Stickoxyden und Ammoniak können um 60 bzw. 95 % reduziert werden. Dafür wurde erstmals in einem Zementwerk ein neuartiger Katalysator eingesetzt, der nach dem Prinzip der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) arbeitet. Die für den Vorgang nötige Stromenergie wird aus der im Kühlprozeß frei werdenden Abwärme gewonnen.

Die Innovation wird dem Umweltschutz über das gesetzliche geforderte Maß hinaus gerecht.

Am 28. Mai 2011, zwischen 10 und 15 Uhr besteht für Interessen die Möglichkeit, sich über diesen bedeutenden ökologischen Fortschritt in unserer Region selbst ein Bild zu machen.

Energiewende im Rosenheimer Land voranbringen

6. Juni 2011
18:45bis20:45

Montag, 6. Juni, 18:45 im Mailkeller in Rosenheim (nach der Mahnwache am Max-Josefs-Platz)

Ein lockeres Bündnis von Umwelt- und  Sozialverbänden, Einzelpersonen und Parteigruppierungen aus Stadt und Landkreis Rosenheim veranstaltet seit den schrecklichen Ereignissen in Fukushima allwöchentlich Mahnwachen und nimmt auch an regionalen und überregionalen Demonstrationen für den Atomausstieg teil.

Viele Aktive möchten darüber hinaus durch eine intensivere Zusammenarbeit die Energiewende in Stadt und Landkreis Rosenheim beschleunigen und in die richtigen Bahnen lenken.

Nach dem – wegen der zeitlichen Randbedingungen recht kurzen – Treffen am 23. Mai im Mailkeller wollen wir in einem Folgetreffen tiefer einsteigen und zu klären versuchen, wie die Zusammenarbeit gestaltet werden könnte.

Sonne statt Atom

27. Mai 2011
19:30bis22:00

Freitag, 27. Mai 2011, 19:30 Uhr im Gasthaus Mail-Keller, Schmettererstraße 20 (am Roxyberg), Rosenheim

Jahreshauptversammlung der Bund Naturschutz-Ortsgruppe Rosenheim

Rückblick und Ausblick über die Tätigkeit der Ortsgruppe

Vortrag „Sonne statt Atom“ – ein Ausblick auf die Wende zu erneuerbaren Energien

Referent: Diplom-Physiker Martin Winter, Vorsitzender des Solarfördervereins Rosenheim

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

Zum Umgang mit Lebensmitteln

23. Mai 2011
19:30bis22:00

ErNährung
        am 23.5.2011 in Rosenheim,
        im Wintergarten der Gaststätte Mailkeller.
        Beginn 19.30 Uhr.

Sie sind eingeladen um gemeinsam den schockierenden Film „Frisch auf den Müll“ (WDR 2010; 45 Minuten)
anzusehen und ins Gespräch zu kommen.

Nach dem Film und dem Gespräch darüber soll es möglichst gemeinsam darum gehen

  • das Bewusstsein zu fördern und zu stärken, was jede/r Einzelne hier selbst tun kann
  • was wir gemeinsam tun können, z.B. auf Verbände und Kommunen ein zu wirken, dass sie sich verpflichten, ihr eigenes Einkaufsverhalten auf regional und ökologisch aus zu richten
  • ……..

die lokalen Ansatzpunkte:
Wie viele Nahrungs- und Lebensmittel werden vernichtet ? Muss das sein – welche Alternativen gibt es?
Was kommt auf den Tisch – was ist gesund ?
Wie kommen wir zu fairen Preisen?
Wie können wir das regionale Herstellen, vermarkten verbessern und bekannter machen?
Welcher Rolle „spielen“ die Lebensmittelkonzerne dabei ?

Wir würden uns freuen Sie bei unserer Veranstaltung begrüßen zu dürfen und bitten Sie auch diese Einladung an potentiell Interessierte weiterzuleiten.

Markus Dick, Justus Dallmer

Attac Rosenheim

Vernetzung zu: Rosenheim erneuerbar!

23. Mai 2011
18:30bis19:30

Hallo Freundinnen und Freunde,

die Energiewende ist zwar auf Bundes- und Landesebene verkündet, aber
auf kommunaler Ebene noch lange nicht angekommen.

Die Politiker im Landkreis Rosenheim insbesondere die der CSU

– vertrauen auf Konzepte mit Energieerzeugung weit weg ( Nordseewindstrom, .. )
– versuchen die Bürgerbeteiligung klein zu halten ( Verhindern von Bürgersolarkraftanlagen, etc )
– versuchen Ihr Informationsmonopol zu halten ( Energieversorgung machen die Stadtwerke. )
– vertrauen auf alte Mehrheiten in den Parlamenten
– unternehmen nur kleine Anstrengungen zur Energieeinsparung

Die Auseinandersetzung um die Umsetzung neuer Energiekonzepte wird
eine lange Auseinandersetzung. Und diese Auseinandersetzung müssen wir
lokal führen, damit sie gelingt.

Ausgehend von den Mahnwachen und den Antiatomdemonstrationen möchten
wir überlegen, wie wir uns auf Kreisebene besser vernetzen können.

Deshalb laden wir ein zum 1. Treffen am Montag, den 23.5.2011 im
Mailkeller um 18:30. Das Treffen soll ca 1 Stunde dauern und dazu
dienen die Organisation abzusprechen.

Vielleicht schaffen wir es die parlamentarischen Initiativen ( ÖDP,
Grüne ) und die Initiativen wie ROSOLAR, Bund Naturschutz, ATTAC,
Greenpeace usw. besser zu koordinieren.

Leitet die Mail bitte an alle Interessierten weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Schnitker

PS: Ab 19:30 Uhr findet wie geplant die Veranstaltung zur
Verschwendung von Essen statt, wie bereits angekündigt.
Attac zeigt den Film FRISCH AUF DEN MÜLL, danach Gespräch usw.

Kundgebung pro Energiewende, contra Atomkraft

28. Mai 2011
11:30bis16:30

Am 28.5. in München: Beginn 12.30 Uhr an der Ludwig-Maximilians-Universität: http://www.ausgestrahlt.de

Vorschlag: Abfahrt ab Bahnhof Rosenheim um 11.30 Uhr.  Dazu Treffen am Bahnhof ca. 11.10  Uhr.  Bitte dort Bayerntickets gemeinsam organisieren. Danke, Justus (ATTAC)

Kommen die AKW in 60 Jahren wieder?

Jahrzehnte lang haben aktive Bürger für die Abschaltung der AKW gekämpft, mit Erfolg. Die öffentliche Meinung hat sich, nicht zuletzt durch das Japan-Drama ausgelöst, radikal zu Gunsten eines Ausstieges aus der Atomkraft geändert. Wir waren der festen Meinung, daß das Zeitalter der Atomenergie mit der Abschaltung des letzen AKW endgültig zu Ende gehen würde. Haben wir uns geirrt? Werden wir in ca. 50 – 60 Jahren eine Renaissance der Atomkraftwerke erleben, mit der neuen Technologie der Kernfusion? Der Artikel des OVB vom 13.5.,  in dem über die in Rosenheim stattfindende internationale Konferenz zur Kernfusionsforschung berichtet wird, hat in uns Zweifel aufkommen lassen, ob wir wirklich schon auf einem guten Weg sind, mit dem endgültigen „aus und vorbei“. Wenn mit Nachhaltigkeit weiter an der Fusionstechnologie geforscht wird, wie der Artikel beschreibt, muß man ja daraus folgern, daß die Entwicklung weiterhin staatlich gefördert wird. Warum diese Inkonsequenz und diese Verschwendung von Steuergeldern, wenn doch alle politischen Aktionäre darauf schwören, daß in 50 Jahren der Umstieg auf die Erneuerbaren Energien zu 100 % verwirklicht ist.

Informationsveranstaltung zu TETRA: „AUFKLÄRUNG STATT BEVORMUNDUNG“

16. Mai 2011
20:00bis22:00

Montag, 16. Mai 2011, 20:00 Uhr im Gasthof Bräuwirt, Miesbach

Informationsveranstaltung zu TETRA mit folgenden Vorträgen:

  1. Funktionale Stärken und Schwächen von TETRA (Ulrich Weiner, Funktechniker)
  2. Gesundheitliche Risiken für Bevölkerung & Einsatzkräfte (Barbara Dohmen, Ärztin für Umweltmedizin)
  3. Kosten für Kommunen, Blaulichtorganisationen, Bürger usw. (Reinhard Lohmann, Sprecher Bürgerinitiative Tetrafunkfreier Landkreis Miesbach)

Veranstalter:  Stadt Miesbach und die Bürgerinitiative Tetrafunkfreier Landkreis Miesbach

Mehr zu TETRA…

Fukushima ist überall!

2. Mai 2011
18:00bis18:30

Auch nach Ostern finden in Stadt und Landkreis Rosenheim wieder Mahnwachen für die Opfer in Japan und für den raschen Atomausstieg statt.

Stadt Rosenheim: dieses Mal wieder am Max-Josefs-Platz; Veranstalter: Rosenheimer Bündnis für eine andere Energiepolitik, bestehend aus Umwelt- und  Sozialverbänden, Einzelpersonen und Parteigruppierungen, die für eine andere, nachhaltigere Energiepolitik eintreten

 

Mahnwachen im Landkreis Rosenheim:

Feldkirchen:  am Dorfplatz; Veranstalter: Mütter gegen Atomkraft e.V.

Prien:  in der Fußgängerzone an der kath. Kirche; Veranstalter:  Eltern gegen Atomkraft u.a.

 

Siehe auch: www.ausgestrahlt.de

 

Vom Zauber der Schöpfung in Bibel und Musik

31. Mai 2011
19:30bis21:30

Vortrag: „Vom Zauber der Schöpfung in Bibel und Musik“
Referentin: Christine Abart, Referentin für Bibelpastoral
Ort: Bildungswerk, Pettenkoferstraße 5, 83022 Rosenheim
Gebühr: 5 Euro

Biblische Schöpfungsgeschichten erzählen von der Beziehung Gottes zu seiner Schöpfung und von seiner Wertschätzung für alles Geschaffene. Bibeltexte und Auszüge aus dem Oratorium von Joseph Haydn ermutigen an diesem Abend zu einem Leben in Freude am Schöpfer und seinem Werk.

mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.7.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates