mitmacher.net

Das aktuelle Umweltportal für das Rosenheimer Land

Archiv: März 2011

Konzerne machen Geld mit Wasser

Konzerne versorgen rund 80 Prozent der französischen Bevölkerung mit Trinkwasser. Doch im ganzen Land schwindet das Vertrauen in ihre Seriosität, denn die Wahrheit über das Gebaren der Konzerne drängt an die Oberfläche: Wasserzähler werden dem Kunden faktisch doppelt berechnet, der Austausch von Bleileitungen erfolgt nur teilweise, dringende Reparaturen werden dem Verbraucher als Neuanschaffung in Rechnung gestellt. Inzwischen liegen die Wasserpreise bei privaten Betreibern in Frankreich um 20 bis 60 Prozent höher als bei öffentlichen Versorgern. Skandalös sind auch die üblichen geheimen Deals der Wassermultis mit den Kommunen: Der Konzern kauft sich bei der Gemeinde ein, um Wasser zu liefern oder Abwasser zu entsorgen. Diese 200 oder 300 Millionen Euro oder mehr gelten als Kaufsumme oder auch als Geschenk an die Kommune. Doch die Zahlung der Konzerne entpuppt sich dann als Kredit, der von den Wasserkunden über 20 oder 30 Jahre mit Zins und Zinseszins in dreifacher Höhe zurückgezahlt werden muss. weiterlesen… »

Stadt RO: Mahnwache Atom + Japan

6. Juni 2011
18:00bis18:30

In Rosenheim findet die Mahnwache wieder am Max-Josefs-Platz statt, ab 18 Uhr vor dem Nepomuk-Brunnen.

Urheber ist ein lockeres Bündnis von Umwelt-, Sozialverbänden, Einzelpersonen und Parteigruppierungen, die für eine andere, nachhaltigere Energiepolitik eintreten. 

Weitere Infos zum Thema:

Blockade ab Pfingsten in Brokdorf. Infos: http://www.x-tausendmalquer.de/

Für die Rosenheimer Mahnwache werden, wie immer, noch Beiträge gesucht: gern kulturell oder musikalisch, flammende Reden oder stille Gedichtlesungen (fremde oder eigene Texte oder Lieder). Falls Ihr beitragen möchtet, bitte meldet Euch bei mir und attac-rosenheim@web.de – oder kommt spontan!

Außerdem sammeln wir Atommüll-Dosen, für die wir Atommüllbanderolen haben — bringt also leere Dosen mit! Gern ausgewaschen, damit der Atommüll in Ruhe strahlen kann. Wir suchen dann noch ein Endlager für die Dosen…

Wer nicht aus dem Haus kommt: unter http://www.attac.de/index.php?id=9134

läßt sich wieder online unterschreiben. Thema: Atomtod exportiert man nicht. Denn trotz Fukushima will die schwarz-gelbe Bundesregierung mit Steuergeldern den Bau des brasilianischen AKW Angra 3 absichern. Obwohl der Reaktor in einem Erdbebengebiet direkt am Atlantik erbaut werden soll. 

In den kommenden Wochen wird Wirtschaftsminister Brüderle gemeinsam mit Finanzminister Schäuble, Außenminister Westerwelle und Entwicklungshilfeminister Niebel über die Bürgschaft entscheiden.

Wir wollen mindestens 100.000 Unterschriften sammeln und dann an die Minister übergeben.

Fordern Sie jetzt den Stopp für Atom-Bürgschaften! http://www.attac.de/index.php?id=9134

Dazu auch Online-Petitionen beim Bundestag:  

1. Raus aus EURATOM-Vertrag!

Unterstützen Sie die Petition des ÖDP-Bundesvorsitzenden an den Deutschen Bundestag mit dem Ziel, den Euratom-Vertrag zu kündigen. Dieser Vertrag verpflichtet uns seit 1957 (!), den Ausbau der Atomkraftwerke in ganz Europa zu fördern. Milliarden aus Steuergeldern werden Jahr für Jahr hier verschwendet – zum Schaden von uns allen, zum Nutzen einiger Konzerne.

Sie können die Petition online mitzeichnen, wenn Sie diese Seite im Internet aufrufen:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=16830 

2. Wenn schon mal beim Bundestag: eine weitere Bundestagspetition:

Wenn schon mal beim Bundestag: eine weitere Bundestagspetition:

Nukleare Ver- und Entsorgung – Sofortiger Ausstieg aus der Atomenergie

http://www.gol-bad-aibling.de/home/home-news-detail/article/petition_nukleare_ver_und_entsorgung_sofortiger_ausstieg_aus_der_atomenergie_vom_12032011/

Mit freundlichen Grüßen

Justus Dallmer (Attac Rosenheim, Greenpeace Rosenheim) /

Eichendorffstr. 27 / 83043 Bad Aibling / 08061 342 965 / justusdallmer@hotmail.com /

——————————————————————————

Rosenheim geht auf die Straße

Immer noch ist die Katastrophe in Japan nicht vorbei; wir hoffen weiterhin auf eine Besserung der Lage.

Und auch für die deutsche Energiepolitik müssen wir Rosenheimer Bürgerinnen und Bürger weiter auf die Straße gehen. Immer noch  wünschen wir der japanischen Bevölkerung die Stärke, sich von Natur- und Nuklearkatastrophe zu erholen.  Doch nicht nur unserem Mitgefühl wollen wir Ausdruck geben; wir wiederholen unsere Forderung nach baldiger Stillegung der deutschen Atomkraftwerke und ihrem folgenden Rückbau.

Zugleich muß die Energiewende beschleunigt werden: Die Verschwendung von Energie muß beendet werden, ebenso die Ära der fossilen Energieträger. Effizienz, Sparsamkeit, erneuerbare Energien, weniger Konsum und weniger Stoffdurchsatz müssen die Zukunft bestimmen.

Photovoltaik 2010 – ein Traumergebnis

Mit großem Engagement haben die Bürger im Rosenheimer Land im Jahr 2010 die Energiewende nach vorne gebracht. Gerade bei der Photovoltaik zeigt sich, dass viele Bürger die Notwendigkeit aus den fossilen Energien und der Kernenergie auszusteigen erkannt haben. Gleichzeitig sehen sie in den erneuerbaren Energietechnologien eine gute Möglichkeit Geld gewinnbringend anzulegen. Mit dieser Geldanlage fördern sie die regionale Wirtschaft und leisten einen direkten Beitrag zum Klimaschutz. weiterlesen… »

Bruckmühl: Stille Mahnwache wg. Japan + Atomkraft

21. März 2011
18:00bis18:30

 Aufruf zur stillen Mahnwache

 Montag, 21.März

18:00 – 18:30 Uhr

Bahnhofsplatz Bruckmühl

Wir hoffen mit den Menschen in Japan und trauern um die Opfer der Katastrophe!

Und wir fordern Konsequenzen. Auch bei uns:

• Verbindliche und endgültige Rücknahme der Laufzeitverlängerung

• Altreaktoren sofort und für immer abschalten

• Schneller Ausstieg aus der Atomkraft

• Umstieg auf die Erneuerbaren beschleunigen

• Energiesparmaßnahmen und Maßnahmen zur Effizienzsteigerung vorantreiben

Es rufen auf:

Mütter gegen Atomkraft e.V. Gruppe Mangfalltal

Bund Naturschutz e.V.

Bitte mitbringen: Transparente, Plakate und Kerzen; bitte keine Reden

und… bitte weitersagen!

Eingestellt von Justus Dallmer (BN)

83043 Bad Aibling        08061-342 965     justusdallmer@hotmail.com

Critical Mass

24. September 2011
11:55bis14:00

Abfahrt am Sa., 24.09., 11.55 Uhr am Ludwigsplatz in Rosenheim. Während des „Umweltfests“… ob da genug RadlerInnen zusammen kommen werden?

Die Critical Mass (= „Kritische Masse“) ist eine gemütliche Radtour.

Wir wollen die Rechte der FahrradfahrerInnen stärken und erreichen, dass die Sicherheit im Stadtverkehr für RadfahrerInnen verbessert wird.
 

Dank der großen Menge beteiligter Fahrräder kann auch auf der ganzen Fahrbahnbreite gefahren werden, ohne vom Autoverkehr an die Seite gedrängt zu werden. Der motorisierte Verkehr muß warten. Irgendwann werden wir dann keine Autos mehr in der Innenstadt haben.  Weitere Infos:

http://critical-mass-rosenheim.tk/

Es gilt: Nicht den anderen Verkehr blockieren!

    Critical-Mass-Fahrten sind in erster Linie eine Feier und eine Einforderung auf das Recht sich sicher im Verkehr zu bewegen. Es geht nicht darum, anderen Verkehrsteilnehmern das Recht auf die Teilnahme am Straßenverkehr zu verweigern.

  • Es gibt keine Organisatoren oder Verantwortliche.
    Daher sind letztlich alle für sich selbst verantwortlich (was natürlich Solidarität und Verantwortung gegenüber Anderen nicht ausschließt).

 Es gilt die Straßenverkehrs-Ordnung.

 Die Geschwindigkeit ist im allgemeinen recht moderat,

 so dass alle zusammen bleiben können.

 Die Masse bleibt zusammen,

    so dass sie nicht auseinandergerissen wird. Insbesondere beim Stehen an roten Ampeln oder beim Überqueren einer Kreuzung (natürlich soweit die Masse nicht gefährdet wird, siehe auch Korken)

 Friedlich bleiben und sich nicht provozieren lassen.

Speziell für das deutsche Verkehrsrecht:
Ab 16 Radfahrern dürfen diese als geschlossener Verband in einer Zweierreihe nebeneinander fahren und somit einen Fahrstreifen belegen (§ 27 Abs. 1 StVO). Auch Ampelkreuzungen können dann im Verband überquert werden.

RO: Demo + Mahnwache wg. Japan/Atomkraft

21. März 2011
17:30bis18:30

Mahnwache und Demonstration in Rosenheim anlässlich der Katastrophe in Japan

In großer Betroffenheit über die Folgen des Erdbebens in Japan trauern Rosenheimer Bürgerinnen und Bürger mit der japanischen Bevölkerung. Dazu findet am Montag, dem 21. März, um 17.30 Uhr ein Treffen  am Ichikawa-Platz (an der Schönfeldstraße gegenüber Parkhaus P9, Nähe Klinikum) statt. Von dort wird ein Demonstrationszug zur Mahnwache auf dem Max-Josefs-Platz führen (Beginn dort: ca. 18 Uhr).

Doch nicht nur ihrem Mitgefühl wollen die Anwesenden Ausdruck geben; zugleich wiederholen sie ihre Forderung nach baldiger Stillegung der deutschen Atomkraftwerke.

Es werden TeilnehmerInnen von vielen Gruppen erwartet; beim Planungstreffen am 15.3. waren VertreterInnen der Jusos, der Grünen, von Attac, Verdi, Greenpeace, Bund Naturschutz, der Linkspartei und diverse Einzelpersonen anwesend (ich hoffe, ich verwechselte nichts / übersah keinen).

Justus Dallmer in der Greenpeace-Pressemeldung: „Unsere Gedanken sind beim japanischen Volk, das nach Erdbeben und Tsunami in einer verzweifelten Lage ist. Doch statt alle Kräfte in die Linderung der Leiden nach einer Naturkatastrophe stecken zu können, kämpft das Land zusätzlich gegen ein drohendes nukleares Unglück. Wir in Deutschland stehen fast machtlos daneben. So bleibt uns nur, erneut für Deutschland den Verzicht auf Atomenergie zu fordern. Ein Moratorium ist nicht genug: An der lange bekannten Gefahr durch Kernenergie wird sich nichts ändern.“

Die neueste Pressemeldung von Attac (vom 18.3.) finden Sie unter: http://www.attac.de/aktuell/presse/detailansicht/datum/2011/03/18/atom-aus-ist-nur-gegen-konzerne-und-regierung-durchsetzbar/?cHash=d3eca878c94d72972d5091ebf2fad978

Justus Dallmer  (Attac und Greenpeace)     /     Eichendorffstr. 27    /     83043 Bad Aibling   /   08061 342 965    /    justusdallmer@hotmail.com   /

Mahnwache für die Opfer in Japan und für den Atomausstieg

14. März 2011
18:00bis18:30

Montag, 14. März 2011, 18:00 Uhr, Max-Josefs-Platz in Rosenheim
Mahnwache für die Opfer in Japan und für den Atomausstieg
Näheres unter: http://www.ausgestrahlt.de/, http://www.anti-atom-bayern.de/
Veranstalter: u. a. Bund Naturschutz, Ortsgruppe Rosenheim

Abfahrt in RO zur Menschenkette Anti Atomkraft

12. März 2011
07:00bis22:00

Zur Menschenkette siehe den Eintrag auf Mitmacher.net: „Atomausstieg in die Hand nehmen“. Die Grünen KV Rosenheim bieten dazu eine Busfahrt an (Busunternehmen Heidenreich):
 
Abfahrt Rosenheim: 7.00 Uhr Loretowiese, 7.40 Uhr Bahnhof Rosenheim. Sa., 12. März.

Rückkunft in Rosenheim: Ca. 21.30 Uhr
Kosten: 22 €, im Bus bezahlen!
 
Bitte unbedingt anmelden, damit wir alle Mitfahr-Wünsche erfüllen können und unsere Preiskalkulation passt. Bei Fragen Büro kontaktieren!!
 
Herzliche Grüße Else Huber im Namen des Vorstands
 
Büro Bündnis 90/Die Grünen, KV Rosenheim Tel.: 08031-901 6374

Mail: [info@gruene-rosenheim.de] www.gruene-rosenheim.de“

Ausbauplanung zur A8 Rosenheim – Piding

23. März 2011
20:00

 

 Jahreshauptversammlung und Einladung

der BI A8 Bürger setzen Grenzen an alle Mitglieder und Interessierte

im Gasthof zur Post in Rohrdorf (Poststube)

–  TO, unter anderem:

– Bericht zum Stand des Planungsdialog Ausbau A8

– Vortrag mit wunderschönen Fotos des bekannten Journalisten und Fotografen Hans Steinbichler

– Franz Lukas (Stadtrat in Rosenheim) berichtet zu Planfeststellungsverfahren im Straßenbau

Politischer Aschermittwoch: Energiewende oder Atomenergie

9. März 2011
20:00bis22:00

Die ÖDP im Landkreis Rosenheim lädt ein zum Politischen Aschermittwoch ins

Gasthaus Höhensteiger nach Rosenheim / Westerndorf – St. Peter, Westerndorfer Str. 101.

 Zur Zeit wird wieder sehr heftig über die geplante Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke

diskutiert, die in den Augen vieler Atomkraft-Gegner nicht nur den Ausstieg um viele Jahre verzögert,

sondern auch einen durchschlagenden Erfolg der regenerativen Energien hierzulande blockiert.

Die Politik wird entscheiden, wohin die Reise geht: „Energiewende oder Atomenergie

 Dipl.- Ing. (FH) Josef Fortner, Vorstandsmitglied beim Rosenheimer Solarverein (Rosolar) und neuer Kreisvorsitzender der Ökodemokraten wird in seinem Vortrag verschiedene Energie-Szenarien „3 mal E statt AKW“  gegenüberstellen, dazu Entwicklungen aufzeigen und Hintergründe kritisch beleuchten.

mitmacher.net läuft unter Wordpress 4.7.6
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates